FC Jura 05 e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


SV Wenzenbach - SG Jura 05/Undorf/Freier TuS 2:4

Archiv > Spielberichte A-Jugend > Spielberichte Hinrunde 2011-2012

SV Wenzenbach - SG Jura 05/Undorf/Freier TuS 2:4 (2:1)

Schwer erkämpfter Auswärtssieg in den Schlußminuten

Am heutigen Samstag mußten wir mit unserer A-Jugend beim SV Wenzenbach antreten, einer bekannt kampfstarken Mannschaft, die zum Auftakt trotz über 60 Minuten Unterzahl ein 2:2 bei der JfG Naab/Vils holen konnte. Während diesmal Christoph Stang und Andi Richnowski fehlten, konnten wir wieder auf Djingue Gueye und die Langzeiturlauber Michi Wittmann und Paul Richter zurückgreifen. Daß wir am Mittwoch 19 Spieler im Training hatten, war fast schon ein Luxusproblem, da wir während der Ferien zumeist nur rund 10 Spieler begrüßen durften.Ganz intensiv hatten wir der Mannschaft eingebleut, diesmal von Beginn an hochkonzentriert zu spielen. Es entwickelte sich gleich ein offener Schlagabtausch, bei dem wir in der 8. Minute nach schönem Paß von Oli Schäfferer durch Tobi Mierzwa in Führung gehen konnten. Dies gab aber leider unserer Elf keine Sicherheit, die Zuspiele kamen immer wieder zu ungenau und in den Zweikämpfen behielten die Gastgeber meist die Oberhand. So bettelten wir fast um ein Gegentor und in der 23. Minute kamen die Einheimischen dann auch nach einem Paß über unsere wacklige rechte Defensivseite zum Ausgleich. Wir brachten dann sofort Michi Wittmann auf diese Position, was sich auch gleich auszahlte, aber doch traten immer wieder Unsicherheiten in der Rückwärtsbewegung auf im gesamten Defensivverbund. Leider erwischte auch der Schiri ganz ungewohnt eine rabenschwarze erste Hälfte, unsere Spieler durften mehrmals ungestraft gefoult werden, während bei uns jede Aktion sofort geahndet wurde und Ingmar Hell, Andi Aschenneller und Alex Hanke die gelbe Karte sahen. Durch selbstdarstellendes Androhen weiterer Strafen wurden unsere Spieler zusätzlich provoziert und Alex Hanke erhielt bei seinem ersten Foul (Gelb hatte er wegen Meckerns gesehen) auch gleich eine Zeitstrafe. Durch einen Freistoß in der 34. Minute und den daraus folgenden Sonntagsschuß aus 25 Metern kassierten wir auch noch das 1:2, aber Gott sei Dank hatte diese völlig verkorkste erste Halbzeit irgendwann ein Ende.
In der Pause schworen wir unsere Spieler ganz klar ein, absolute Ruhe zu bewahren und konzentriert nach vorne zu spielen. Auch der Schiri bekam ein paar Worte hinsichtlich des Schutzes der Gesundheit unserer Spieler zu hören. Während die Wenzenbacher wie erwartet dem Tempo der ersten Hälfte Tribut zollen mußten, kamen wir mit 2 frischen Spielern nun besser in die Partie und konnten durch Sturmtank Paul Richter in der 55. Minute, als er 2 Gegner austanzte und aus rund 12 Metern vollstreckte, zum 2:2 ausgleichen. Während wir nun jeden aufkommenden Schwachpunkt durch zahlreiche Umstellungen relativ schnell beseitigen konnten, kamen wir rund 15 Minuten vor Schluß durch eine schöne Einzelaktion von Daniel Hochholzer und einem Schuß an den Innenpfosten zu einer guten Torchance und waren auch bei Standards mehrfach gefährlich. Während die Gastgeber nur noch sporadisch in die Nähe unsere Tores kamen und unsere Innenverteidigung mit Max Ferstl und Djingue Gueye auch sehr gut stand, lief nun der Ball besser und nach einer guten Kopfballgelegenheit von Paul Richter hätten wir erneut in Führung gehen können.Während die Wenzenbacher nun stehend k. o. waren, konnten wir nochmal zulegen und Tobi Mierzwa köpfte nach einem schnellen Angriff über den Torhüter hinweg, aber ein Abwehrspieler rettete noch auf der Linie und der Keeper konnte dann noch zur Ecke klären. In der 89. Minute zirkelte dann Andi Aschenneller einen Eckball scharf vor das Tor der Gastgeber und ein Verteidiger konnte den Ball nur noch per Eigentor zur sicher nun verdienten 3:2-Führung für uns verlängern. Während wir dann sofort auf 3 Innenverteidiger und 3 Sechser erweiterten und den ausgepumpten Stürmer Paul Richter aus dem Spiel nahmen, brannte nichts mehr an und nach einem schönen Konter wurde Alex Hanke im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter des in Halbzeit Zwei nun plötzlich wieder gewohnt sehr souveränen Schiris konnte dann Ingmar Hell zu diesem wichtigen 4:2-Endstand und dem schwer erkämpften Auswärtssieg verwandeln.

Fazit: Die Mannschaft muß nun einfach permanent konzentriert zu Werke gehen und Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung vermeiden, dann wird sie auch im Abwehrbereich nicht mehr diese Probleme bekommen wie in Wenzenbach. Es muß auch jedem nun bewußt geworden sein, daß die Entscheidungen des Schiedsrichters nicht diskutiert werden dürfen, da hier nur der Schuß nach hinten losgeht. Konditionell hat die Mannschaft nun wieder einen Schritt nach vorne gemacht, kann aber noch zulegen, warauf wir gerade nächste Woche, vor dem schweren Heimspiel gegen die SG Illkofen und Umgebung, großen Wert legen werden. So wie es aussieht, können wir dann erstmals aus dem Vollen schöpfen und werden voraussichtlich 21 Spieler zur Verfügung haben, der Kampf um die Plätze ist damit in vollem Gange und kann dem Leistungsvermögen nur guttun.

Aufstellung: Tsakpinis Alexandros, Hochholzer, Tsakpinis Aris, Gueye, Ferstl, Meier, Schäfferer, Aschenneller, Mierzwa, Hell, Richter, Thuan, Wittmann, Dorfner, Hanke

Tore: Mierzwa, Richter, Hell (FE), Eigentor





Homepage | Tagesordnung Mitgliederversammlung | Platzbelegungsplan | Downloadbereich | Satzung | Flyer für Sportausrüstung | 1. Mannschaft | 2. Mannschaft | Damenmannschaft | Jugendabteilung | Kontakt | Impressum | Links | Archiv | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü