FC Jura 05 e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


SG Illk./Sarch./Don./Rosenh. - SG FC Jura 05/Undorf 2:4

Archiv > Spielberichte A-Jugend > Spielberichte Rückrunde 2010-2011

SG Illk./Sarch./Don./Rosenh. - SG FC Jura 05 2:4 (2:0)

Nach Kabinenpredigt mit großer Energieleistung das Spiel komplett gedreht


Am verganenen Freitag mußten wir mit unserer Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Sarching. Gegen eine Mannschaft, die noch gegen den Abstieg kämpft. Wie fast erwartet hatten die Gastgeber aber diesmal einige Spieler dabei, die in ihren Heimatvereinen bereits in der 1. Mannschaft aktiv sind, allen voran Wolfgang Schädler, der beim Kreisliga-Spitzenteam in Donaustauf in dieser Saison bereits etliche Treffer erzielte und der mir seit Jahren bekannt ist, konnten ihn doch vor 2 Jahren in der B-Jugend-Kreisliga nicht einmal 2 BOL-Verteidiger in Schach halten. Nach Sichtung des Spielberichtsbogens haben wir deshalb die geplante Aufstellung noch einmal geändert und Ingmar Hell und Basti Untergrabner in die Innenverteidigung beordert, um die "Nr. 10" gemeinsam auszuschalten. Nachdem auch noch der erstmals berufene Stefan Obermeier beim Aufwärmen wieder Schmerzen hatte, fehlten uns aus unserem 25-Mann-Kader diesmal sage und schreibe 12 Spieler, aber das ist ja mittlerweile schon fast Tagesordnung.Das Spiel begann zunächst ausgeglichen, auch wenn der besagte Wolfgang Schädler, vor dem ich die komplette Mannschaft eindringlich gewarnt hatte, gleich als hängende Spitze Akzente setzte. Nach 5 Minuten kam ein weiter Pass von ihm, die Innenverteidigung war zuweit aufgerückt und der Mittelstürmer konnte das 1:0 erzielen. Wir hielten gut dagegen, auch wenn sehr schnell deutlich wurde, daß die Gastgeber in dieser Aufstellung über die ganze Saison über wohl vorne mitgespielt hätten. Während unsere Angriffe nur bis zum Strafraum gut liefen und danach immer wieder der letzte Pass nicht ankam, oder zu überhastet abgeschlossen wurde, gaben die Einheimischen richtig Gas und wir mußten Schwerstarbeit in der Defensive verrichten. Nach rund 20 Minuten konnten wir von Glück sprechen, daß Basti Reichert einen Schuß noch an den Pfosten lenkte. Nach einer halben Stunde, als unsere beiden Innenverteidiger wieder einmal zu weit aufgerückt waren, wieder ein Zuckerpass der "Nr. 10" und schon stand es 2:0. Außer einem tollen Schuß von Andi Aschenneller, den der Torhüter super parierte, kamen wir vor dem Wechsel zu keiner größeren Chance mehr.Nach einer gewaltigen Kabinenpredigt und dem nochmaligen Hinweis auf die vielen ausfallenden Spieler stellten wir nun um, gingen volles Risiko mit einer Dreierkette, wobei Jonas Meier alleine die Innenverteidigung übernahm und schoben Ingmar Hell und Basti Untergrabner als Doppelsechs davor mit der Aufgabe, die "Nr. 10" abwechselnd auszuschalten. Nun ging ein Ruck durch die Mannschaft und in der 50. Minute erzielte Marius Ludwig nach einem schönen weiten Pass das 1:2. Der erst 14jährige Tobias Edenharter übernahm zur Pause die 10er-Position und konnte bei seinem zweiten Einsatz von Beginn an in der 57. Minute nach einer schönen Ecke von Andi Aschenneller volley das 2:2 erzielen. Während der Gegner dem hohen Tempo der ersten Hälfte Tribut zollen mußte, gaben wir weiter Vollgas, hielten nun die Grundordnung und der nun wie entfesselt aufspielende Andi Aschenneller erzielte in der 60. Minute nach schöner Ecke von Andi Richnowski per Kopf das 3:2 und nach einer schönen Einzelleistung mit einem beherzten Schuß in der 67. Minute das 4:2. Leider wurde ihm ein weiterer Treffer, der im Tordreieck landete, wegen Hand nicht anerkannt. Während wir noch einige sehr gute Möglichkeiten hatten, kam der Gastgeber noch zweimal gefährlich vors Tor, wobei Basti Reichert im Kasten einmal beim Herauslaufen und einmal nach einem tollen Freistoß jeweils super reagierte, so daß wir den Sieg dann sicher nach Hause brachten.


Fazit: Nach der verkorksten 1. Halbzeit, wo wieder die Positionen nicht gehalten wurden, hat unser Team die Ansage in der Pause mit dem Hinweis "Geht raus und dreht das Spiel um" sich zu Herzen genommen und mit großem Kampfgeist eine tolle zweite Hälfte gespielt. Da hat jeder gesehen, was möglich ist und dies war dann sicher, gerade in dieser Aufstellung, eine der besten Halbzeiten dieser Saison, dies können wir auch für das letzte Saisonspiel kommenden Sonntag, 11.00 Uhr, gegen Beilngries erwarten. Anschließend findet dann gleich die Saisonabschlußfeier statt.


Aufstellung: Reichert, Wolf, Tsakpinis Aris, Hell, Untergrabner, Edenharter, Richnowski, Aschenneller, Ludwig, Meier, Hanke, Promberger Markus, Dischinger

Tore: Aschenneller (2), Ludwig, Edenharter

Homepage | Tagesordnung Mitgliederversammlung | Platzbelegungsplan | Downloadbereich | Satzung | Flyer für Sportausrüstung | 1. Mannschaft | 2. Mannschaft | Damenmannschaft | Jugendabteilung | Kontakt | Impressum | Links | Archiv | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü