FC Jura 05 e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


SG Jura 05/Undorf/Freier TuS - SV Wenzenbach 2:2

Archiv > Spielberichte A-Jugend > Spielberichte Rückrunde 2011-2012

SG Jura 05/Undorf/Freier TuS - SV Wenzenbach 2:2 (1:2)

20:5 Torchancen reichen nicht zum Heimsieg im Verfolgerduell

Am vergangenen Freitag mußten wir mit unserer A-Jugend im Spiel 5. gegen 6. zu Hause gegen den SV Wenzenbach antreten, einer Mannschaft, die sich im Laufe der Vorrunde immer mehr gesteigert hat und die Top-Teams Kareth und Tangrintel sogar auf deren eigenem Platz besiegen konnte. Neben unseren bereits bekannten Personalproblemen mußten wir diesmal auch noch auf den zuletzt sehr starken Tobi Edenharter verzichten und hatten darüber hinaus noch den Super-Gau im Tor verkraften, da neben dem am Blinddarm operierten Alex Tsakpinis auch noch Michi Jana nach einem Arbeitsunfall und Marius Poschenrieder mit Grippe ausfielen. So probten wir am Mittwoch im Training bereits den Ernstfall und entschieden uns dann für unseren durch Leistenbeschwerden gehandicapten Innenverteidiger Christoph Stang, der erstmals überhaupt im Tor stand.
Nach kurzem Abtasten erhielt der Gast in der 6. Minute eine Ecke, der Ball wurde verlängert und ein Angreifer kam freistehend zum Schuss und traf unhaltbar genau ins kurze Eck zum 0:1. Wir übernahmen dann sofort die Initiative und nach schönem Zuspiel von Paul Richter stand Maxi Dorfner frei, aber seinen etwas schwachen Schuß kratzte ein Verteidiger für seinen geschlagenen Keeper noch von der Linie. 2 Minuten später hatte Paul Richter eine gute Gelegenheit nach einer Ecke, aber erst in der 14. Minute konnte Goalgetter Maxi Dorfner seinen 12. Saisontreffer erzielen, als nach einem weiten Einwurf von Andi Aschenneller Paul Richter den Ball schön querlegte und Maxi aus 5 Metern mit links einschob. Aber bereits in der 20. Minute waren wir wieder in Rückstand, als die Gäste nach einer erneuten Ecke einen Schritt schneller am Ball waren und diesen in die kurze Ecke verlängerten, wieder unhaltbar für Christoph Stang.
Danach war in Hälfte Eins nichts mehr zu sehen vom Tabellensechsten, es spielte nur noch eine Mannschaft, nämlich unsere. Bereits 1 Minute nach dem 1:2 hatten wir eine Riesenchance über die rechte Seite, die aber leichtfertig versiebt wurde. In der 28. Minute wurde ein schöner Linksschuß von Paul Richter vom Keeper der Gäste entschärft und nur 1 Minute später scheiterte Andi Richnowski, der schön freigespielt wurde, freistehend am Torhüter des SV Wenzenbach. In der 36. Minute mußte Aris Tsakpinis verletzt ausgewechselt werden, für ihn übernahm Max Ferstl, der erst kurz zuvor von der Blockschule aus München gekommen war. In der 39. Minute scheiterte dann noch Paul Richter mit einem Kopfball ganz knapp, so daß wir völlig unntötig mit dem Rückstand in die Pause mußten.
Nach dem Wechsel dann weiterhin zunächst nur ein Spiel auf ein Tor, das der Gäste. Paul Richter scheiterte in der 48. Minute aus 5 Metern an einem Abwehrbein und nur 3 Minuten später mit einem satten 20-Meter-Schuß am sehr starken Torhüter der Gäste. In der 53. Minute hob Andi Aschenneller einen Freistoß von rechts in den Strafraum und Ingmar Hell verpasste ganz knapp, 2 Minuten schoß Andi Aschenneller von links ganz knapp vorbei. In der 56. Minute mußte Leistungsträger Andi Richnowski verletzt vom Feld, für ihn kam Sefa Piristine, der leider erst zur Pause vom Arbeitsplatz weg eintraf, ging wie gewohnt in die Innenverteidigung und Tobi Mierzwa rückte nach vorne. Gleich mit dem nächsten Angriff fischte der Gäste-Keeper ein Geschoß von Paul Richter von der Linie und in der 58. Minute der erste Lebenszeichen der Gäste nach der Pause, als ein Stürmer das Außennetz traf.
In der 64. Minute verpasste Ingmar Hell ein Zuspiel von Tobi Mierzwa und nur 1 Minute später zielte Ingmar Hell aus 7 Metern ganz knapp vorbei. Weitere 2 Minuten später erhielt der Gegner einen Freistoß am Strafraum nach Foul des sonst wieder einmal ganz starken Djingue Gueye, der Ball ging aber nur in die Mauer. Nachdem sich die Mannschaft nun etwas verkrampfte und der letzte Paß immer wieder nicht ankam, gab es erst in der 77. Minute die nächste Chance, als nach Flanke von Paul Richter Tobi Mierzwa knapp daneben zielte. In der 80. Minute scheiterte Ingmar Hell mit einem Kopfball, aber in der 83. Minute der hochverdiente Ausgleich, als Andi Aschenneller auf links nicht mehr zu halten war, in die Mitte zog und aus 20 Metern den Ball genau in den rechten oberen Winkel drosch. Dann kam noch der an der Schulter lädierte Daniel Hochholzer für den etwas ausgepumpten Marcel Termer, die Mannschaft versuchte noch einmal alles, leider hatten wir aber immer wieder Fehlpässe und in der 87. Minute mußten wir dann auch noch Tobi Mierzwa ersetzen, der Gegner hatte Ball, aber auch den Mann getroffen, Tobi blieb zunächst liegen, humpelte dann in die Kabine und noch in der Nacht wurde in der Uni-Klinik ein Bänderriss diagnostiziert, gerade für den erst wiederhergestellten Allround-Spieler nach starker Leistung der nächste Schlag, aber auch für die gesamte Mannschaft.
In der 91. Minute wurde dann Maxi Dorfner schön freigespielt und vergab aus rund 7 Metern alleine vor dem Torhüter eine hundertprozentige, bevor der Gegner noch einen Konter fuhr, aber Debütant Christoph Stang im Tor seine sehr gute Leistung mit einem tollen Reflex krönte und so das eigentlich sehr unglückliche Unentschieden für uns sogar noch festhalten mußte. Kurz darauf pfiff dann der wie immer sehr souverän leitende Schiri Markus Segerer vom SV Lupburg das Spiel ab.


Fazit: Wieder einmal konnte die Mannschaft aus ihrer großen Überlegenheit kein Kapital schlagen und ließ die Kaltschnäuzigkeit im Abschluß vermissen. Während die permanenten Ausfälle, diesmal sogar im Tor, immer wieder ganz gut weggesteckt werden und es nun schon direkt normal ist, daß wir jede Woche eine komplett neue Aufstellung ins Rennen schicken, wird trotzdem deutlich, daß nicht alle Spieler unseres Kaders in letzter Konsequenz die gleiche Qualität haben und hier auch 2 Schnitzer im Stellungsspiel vom Gegner sofort bestraft wurden. Auch an der Fehlpaßquote beim letzten Pass in die Spitze werden wir arbeiten, hier müssen die Pässe exakter gespielt werden, dies wird ein weiteres Hauptaugenmerk im Training sein. Daher werden wir bis zum nächsten Punktspeil am 14.04. in Sarching ohne Pause weitertrainieren und den ein oder anderen Spieler bis dahin auch als Verstärkung für die 2. Mannschaft aufbieten.


Aufstellung: Stang, Nguyen, Tsakpinis Aris, Hell, Mierzwa, Gueye, Richnowski, Aschenneller, Dorfner, Termer, Richter, Wittmann, Ferstl, Hochholzer, Piristine

Tore: Dorfner, Aschenneller

Homepage | Platzbelegungsplan | Downloadbereich | Satzung | 1. Mannschaft | 2. Mannschaft | Damenmannschaft | Jugendabteilung | Bilder | Videos | Kontakt | Impressum | Links | Archiv | Fanshop | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü