FC Jura 05 e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


TSV Kareth-Lapp. II - SG Jura05/Undorf 7:1

Archiv > Spielberichte A-Jugend > Spielberichte Rückrunde 2010-2011

20.04.2011 TSV Kareth-Lappersdorf II - SG Jura/Undorf 7:1 (5:1)

Lehrstunde vom Tabellenzweiten


Am gestrigen Mittwoch mußten wir mit unserer A-Jugend beim Tabellenzweiten TSV Kareth-Lappersdorf II antreten, einerbekannt spielstarken Mannschaft, die auch noch mit 2 Offensivkräften aus dem A1-Kader verstärkt wurde. Vor dem Spiel haben wir eingehend besprochen, wie die taktische Ausrichtung aussieht und ich hatte die Mannschaft gebeten, gerade gegen meine ehemaligen Spieler noch eine Schippe drauf zu legen, da wir uns mit einem Erfolgserlebnis ganz vorne festbeißen könnten. Doch manchmal kommt es im Leben anders und an diesem Tag sollte es ganz anders kommen. Die Mannschaft brachte es tatsächlich fertig, trotz eigenem Anstoß bereits nach 15 Sekunden mit 0:1 zurückzuliegen, da nach einem Fehlpaß und einer zu laschen Ballbehandlung der Gastgeber schnell über die angekündigte starke linke Seite spielte und eiskalt vollstreckte. Diesmal schien unsere Elf aber schnell wieder auf der Höhe zu sein, da nach mehreren langen Bällen mehrmals die Chance zum Ausgleich bestand, aber die letzte Aktion einfach nicht konsequent genug war. Aber auch die Heimelf spielte munter nach vorne und hatte zunächst noch zwei gute Möglichkeiten, bevor es in Minute 9 und 11 schon wieder zweimal klingelte, hier waren leider unsere beiden Sechser wieder einmal überhaupt nicht im Bilde und so stand es nach 11 Minuten bereits 3:0. Während Tobi Mierzwa bereits kurz darauf verletzungsbedingt vom Platz mußte, mühte sich Robert Bachmeier jun. redlich, das Spiel von hinten anzutreiben, mußte aber ebenfalls nach 35 Minuten vom Feld und wird aufgrund seiner hartnäckigen Verletzung zumindest in dieser Saison nicht mehr spielen können und evtl. sogar ganz mit dem Fußball aufhören müssen. Nach dem 3:0 haben wir plötzlich versucht, mit Kurzpaßspiel zum Erfolg zu kommen, was gegen die technisch versierte Heimelf aber nicht gelang, weil die Laufbereitschaft viel zu gering war und auch zu viele Fehlpässe gespielt wurden. Die langen gefährlichen Bälle auf Marius Ludwig kamen nun fast gar nicht mehr, der Gastgeber konnte nach einer schönen Kombination sogar auf 4:0 erhöhen. Während Keeper Basti Reichert noch einige gute Torchancen mit beherztem Einsatz verhinderte, kamen wir 3 Minuten vor der Pause nach einer Unachtsamkeit der Karether durch Michi Obermeier zum 1:4, nachdem Andi Richnowski kurz zuvor bereits am Torhüter vorbei war, aber den Ball verstolperte. Wer nun glaubte, das Tor gibt der Mannschaft Auftrieb, sah sich aber getäuscht, nach einem erneuten Fehlpaß in der Vorwärtsbewegung bekamen wir sogar noch das 1:5 mit dem Pausenpfiff.Nachdem ich die Mannschaft in der Pause kräftig bei der Ehre gepackt hatte, hoffte ich auf eine Steigerung nach dem Wechsel. Aber auch hier wurde ich enttäuscht, die Laufbereitschaft lief immer noch auf Schmalspur und der Gegner hatte überall am Feld Überzahl. Unrühmlicher Höhepunkt war dann noch eine berechtigte rote Karte für den wieder einmal lustlos wirkenden Ingmar Hell nach einem völlig unnötigen Frustfoul an der Mittellinie. Danach kamen die Karether noch zu 2 weiteren Treffern und hatten noch mehrere Möglichkeiten, nahmen aber auch aufgrund des Spielstandes Tempo raus und wechselten einige Spieler aus. Wir kamen noch einige Male in Tornähe, aber außer einem gefährlichen Flachschuß und einem Pfostentreffer von Alex Hanke kam nichts Zählbares mehr heraus.

Fazit: Die Einstellung sowie Lauf- und Kampfbereitschaft einiger Spieler war eine Riesenenttäuschung, nur die Karether waren gegen ihren ehemaligen Trainer hochmotiviert und haben vorgemacht, wie man bei einem Spitzenspiel auftreten muß, so daß der Sieg auch in dieser Höhe absolut verdient war. Wir werden nun verschärfte Trainingseinheiten absolvieren und es kommen nur noch Spieler zum Einsatz, bei denen die Einstellung stimmt. Auch für Blödeleien kurz nach einer Niederlage werde ich ab sofort kein Verständnis mehr aufbringen, nur echte Fußballer saßen da mit versteinerter Miene in der Kabine. Aufgrund unserer Zugehörigkeit zum sportlichen Niemandsland spielen ab sofort Ergebnisse nur noch eine untergeordnete Rolle und die 2. Mannschaft kann dabei bei der A-Jugend aus dem Vollen schöpfen, sollte aber bitte die Spielerpässe nach ihren Spielen wieder in unsere Kabine zurücklegen.

Aufstellung: Reichert, Stang, Wegleiter, Bachmeier, Mierzwa, Hell, Richnowski, Meier, Ludwig, Obermeier, Untergrabner, Tsakpinis Aris, Wolf, Aschenneller, Hanke, Tsakpinis Alexandros

Tor: Obermeier




Homepage | Platzbelegungsplan | Downloadbereich | Satzung | 1. Mannschaft | 2. Mannschaft | 3. Mannschaft | Damenmannschaft | Jugendabteilung | Bilder | Videos | Kontakt | Impressum | Links | Archiv | Fanshop | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü